Archiv | September, 2017

Das Versagen der SPD oder: Was ich an der SPD jetzt nicht verstehe

24 Sep

Ich bin kein Sozialdemokrat, aber ich habe mich in jüngerer Zeit oft gefragt, warum die SPD Politik gegen ihre eigene Wählerschaft macht. Zum Beispiel: Wenn man unbedingt die klassischen SPD-Wähler im Ruhrgebiet verprellen will, kann man dort laut ein Diesel-Fahrverbot propagieren. Die Grünen-Wähler und FDP-Wähler sind davon sicher kaum betroffen (die haben keine alten Diesel-PKW), aber man gewinnt diese Wähler auch nicht dadurch. Alte Diesel-PKW haben eher Berufspendler, die nicht ganz so super betucht sind. Bei den öffentlich regelmäßig verpönten, aber von mir als Kneipengänger sehr geschätzten – inzwischen wider Willen vieler Stammgäste rauchfreien – Stammtisch- oder Thekengesprächen scheint mir das auch nicht gut anzukommen. Die Energiepolitik, die in der sozialdemokratischen Herzkammer NRW zahlreiche Jobs kostet und untere Einkommensklassen deutlich überproportional belastet, ist ein weiteres Beispiel. Auch hilft man vielen nicht mit einer Frauenquote in Aufsichtsrat oder Vorstand, solange es – gerade in NRW – faktisch kaum Kita-Plätze für unter 3-jährige gibt oder Ganztagsbetreuung in Grundschulen. Das erstere ist zwar für die Politik billig zu bekommen, hilft aber vielen Leuten in ihrem Lebensalltag überhaupt gar nicht. Ich habe den Eindruck, die SPD hat den Draht zu einigen ihrer Wähler verloren (so wie die FDP vor 4 Jahren). Dazu passt, dass die SPD gerade im Ruhrgebiet, historische Verluste eingefahren hat.

Advertisements